Favoriten im Plugin-Verzeichnis: verstecktes Feature zur besseren Plugin-Organisation

Manchmal geschieht es, dass Jahre alte Funktionen einem verborgen bleiben. Man kann sich nun über mich lustig machen, denn ich kannte bis vor Kurzem die „Favoriten“-Funktion des WordPress-Plugin-Verzeichnisses nicht. Diese ist allerdings sehr nützlich bei der täglichen Arbeit und deswegen widme ich ihr diesen Blogartikel im Rahmen des projekt26.

Die Favoriten-Funktion des Plugin-Verzeichnisses

Das offizielle WordPress-Plugin-Verzeichnis umfasst aktuell 55.515 Plugins (Stand: 2.2.2020). Da kann man schonmal den Überblick verlieren. Deswegen gibt es eine wunderbare kleine Funktion (so klein, dass ich sie lange Zeit übersehen hatte), mit der man sich seine eigenen Favoriten in einer Liste speichern kann. Dazu benötigt man nur einen Benutzer auf wordpress.org. Man kann dann auf den einzelnen Detailseiten der Plugins das kleine Herzchen neben dem Plugin-Namen anklicken und das Plugin damit zu den eigenen Favoriten hinzufügen.

Das Herz neben dem Download-Button wird angezeigt, wenn man mit einem wordpress.org-Account eingeloggt ist. Dahinter verbirgt sich die Favoriten-Funktion.

Die Liste aller so als Favorit markierten Plugins kann man sich natürlich auch anschauen: unter „My Favorites“ gibt es die entsprechende vollständige Liste.

Der gerade genannte Link funktioniert lustigerweise auch nur, wenn man eingeloggt ist. Ansonsten führt er zu einer Plugin-Suche nach „favorites“, ziemlich verwirrend.

Plugin-Favoriten in WordPress nutzen

Diese Funktion wäre nur halb so gut, gäbe es nicht auch ein Pendant in jeder WordPress-Installation. Unter dem Menüpunkt „Plugin installieren“ kann man ebenso „Favoriten“ aufrufen. Dort gibt man den eigenen wordpress.org-Benutzernamen ein und sieht sofort die eigene Favoritenliste. Somit kann man schnell die gewünschten Plugins installieren.

Das Favoriten-Tab auf der Seite „Plugin installieren“ sieht die Möglichkeit vor, einen beliebigen wordpress.org-Benutzernamen einzugeben, um dessen Favoritenliste angezeigt zu bekommen. Die Plugins können dann wie gewohnt sofort installiert werden.

Und jetzt kommt der Clou: Natürlich kann man dort einen beliebigen wordpress.org-Benutzernamen eingeben und bekommt somit nicht nur die eigene Favoritenliste angezeigt, sondern auch die anderer Nutzer, so diese denn eine solche Liste angelegt haben.

Das wiederum haben wir uns zu Nutze gemacht…

Favoriten-Listen zur Optimierung des Workflows

Natürlich kommt so eine Liste von Plugins schnell an die Grenzen der Übersichtlichkeit. Man hat ja diverse Favoritenplugins für die verschiedensten Zwecke. Wäre es nicht praktisch, wenn man verschiedene Listen definieren könnte für verschiedene Anwendungsfälle?

Dies ist augenscheinlich erstmal auf wordpress.org nicht möglich. Aber wir wissen uns ja zu helfen. Wir haben für verschiedene Zwecke einfach verschiedene Benutzer auf wordpress.org erstellt. Jeder dieser Benutzer hat dann eine Favoritenliste für einen ganz bestimmten Zweck.

Aktuell gibt es zwei von uns genutzte Listen, es werden in Zukunft aber sicherlich noch mehr werden.

  • wpw24install: Diverse Plugins, die wir für Neu-Installationen von WordPress nutzen. Natürlich nicht immer alle davon in jeder Installation. Aber für alle Fälle ist etwas dabei.
  • wpw24favs: Diverse andere Plugins, die wir im Alltag immer wieder benötigen, insbesondere diverse Tool-Plugins, mit denen kurzfristig Installationen überprüft werden können

Nutzt ihr auch die Favoritenfunktion? Habt ihr nur eine Liste in eurem „normalen“ wordpress.org-Account? Oder nutzt ihr das ähnlich wie wir mit verschiedenen anlass-bezogenen Accounts?


Über Marc Nilius

Diplom-Informatiker, 20 Jahre IT- und Web-Erfahrung, 5 Jahre intensive WordPress-Erfahrung, Mit-Organisator WordPress Meetup Köln und WordCamp Köln 2016, Wapuu-Fan

Ein Kommentar:

  1. Hallo Marc,

    die Idee mit den Favoriten in verschiedenen Profilen finde ich richtig cool. Ich werde es wohl im Rahmen von WP-Dojo ausprobieren. Hier werde ich immer nach sinnvollen Plugins zum Start mit WordPress gefragt.

    Gruß Frank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung und Speicherung der eingegebenen personenbezogenen Daten zu. Weitere Informationen dazu finden Sie in der Datenschutzerklärung.