Sinnvoll? Standard-Favicon seit WordPress 5.4

Mit jeder neuen Version von WordPress gibt es viele neue Funktionen. Manche sind nur für Entwickler relevant, andere sind weitreichend (zum Beispiel der neue Gutenberg-Editor mit WordPress 5). Und manchmal verpasst man, obwohl man eigentlich alle Infos dazu liest, eine neue Funktionalität und fällt selber auf die Nase.

So geschehen vor zwei Wochen, als mich Torsten Landsiedel in einem Kommentar zu meinem letzten Beitrag auf das Favicon meiner Website hinwies. Mit WordPress 5.4 wurde nämlich eine Funktion eingeführt, die auf allen WordPress-Websites das WordPress-Logo als Standard-Favicon ausgibt, sofern für die Website kein eigenes Favicon definiert wurde.

Schneller Überblick: was ist ein Favicon / Site-Icon?

Ein Favicon ist eine kleine Grafik, die in Favoriten und Tabs im Browser neben dem Namen der Website abgezeigt wird zur besseren Orientierung. Heutzutage wird diese Grafik auch für Icons auf Homescreens von Smartphones genutzt. Deswegen hat sich das ursprüngliche Favicon (eine Datei favicon.ico in der Größe von 16x16px) auch weiterentwickelt und wird gerne als Site-Icon benannt und sollte in einer Größe von mindestens 512x512px vorliegen.

Das (neue) Favicon / SIte-Icon meiner Website
Und noch ein paar Beispiele anderer Seiten (links Github, Mitte Promobricks, rechts StackOverflow)

Ein Favicon / Site-Icon in WordPress einrichten

Über den Customizer kann man im Reiter „Website-Informationen“ neben dem Titel der Website auch das Website-Icon hinterlegen. Manche Themes bieten in eigenen Optionen (außerhalb des Customizers) noch eine weitere Option an, ein Site-Icon zu hinterlegen. Das überschreibt dann die Customizer-Einstellung, Details sind abhängig vom jeweiligen Theme.

Im Regelfall sollte ein Site-Icon heute dazu gehören und jede Website sollte ein solches konfiguriert haben. In der Praxis ist das leider manchmal anders und gerade bei älteren Seiten oder Seiten, die ich mal schnell aufgesetzt habe, vergesse ich das Site-Icon schon mal. Bislang wurde in den Browsertabs dann eben kein Bild oder ein Standard-Bild angezeigt. Im Chrome ist das eine kleine Weltkugel. Das hat mich nicht gestört…

Darstellung in Chrome ohne Favicon (bei WordPress: vor der Version 5.4)

Änderung mit WordPress 5.4

Mit der neuen WordPress-Version 5.4, die am 31.3.2020 erschienen ist, hat es dazu nun eine Änderung gegeben. Dies kam nicht überraschend, wurde es doch angekündigt und auch in einem Trac-Ticket diskutiert. WordPress liefert bei allen Seiten, die kein eigenes Site-Icon definiert haben, ab nun  das WordPress-Logo als Standard aus. So bis vor Kurzem auch auf dieser Seite (danke Torsten nochmal für den Hinweis!).

Dazu kommen bei mir mehrere Fragen auf:

Was soll das? Wem nützt das?

Die berechtigte Frage hinter dieser Änderung ist doch, warum WordPress diese Änderung eingeführt hat. Welchen Vorteil hat der Website-Betreiber dadurch, dass nun ein Standard-Icon vergeben wird? Ich kann leider beim besten Willen für den Seitenbesitzer keinen Vorteil erkennen: ohne Site-Icon gibt es keinen spezifischen Nachteil, den ein Standard-Icon nun ausbessern würde. Die Seite ist weiterhin in Tabs und Favoriten nicht von anderen Seiten zu unterscheiden bzw. nicht besser zu identifizieren, da das Standard-Icon ja auch keinerlei inhaltlichen Bezug zur Seite hat. Die Standard-Weltkugel (Chrome) war da sogar noch besser, weil diese keinen Inhalt suggeriert, den es nicht gibt (Hat diese Seite inhaltlich etwas mit WordPress zu tun?)

Klar, ich hätte so professionell sein können und das Site-Icon schon vor Jahren korrekt konfigurieren können (was WordPress mit dieser Änderung nun auch erreicht hat), aber das kann ja wohl nicht der offensichtliche Zweck dieser Aktion sein („Wir bauen nun überall das WP-Logo ein, damit die Leute nun endlich mal ihre eigenen Site-Icons festlegen, weil sie das WP-Logo sicherlich nicht wollen!“)

Mir fällt als Begründung eigentlich nur eine Vermarktung von WordPress ein: das Logo ist nun omnipräsent, denn es taucht auf vielen Websites nun auf, von denen man vorher nicht auf den ersten Blick gesehen hat, dass diese mit WordPress erstellt wurden.

(Übrigens: Das ist kein Sicherheits-Nachteil, dass man nun einfacher erkennt, dass es sich um eine WP-Seite handelt. Das ist jederzeit mit vielen einfachen Mitteln zu erkennen und ist nicht das Hauptziel, was man bei der Absicherung seines WordPress haben sollte.)

Nutzt das Theme eine eigene Funktion für die Implementierung des Site-Icons, dann ist aktuell häufig das Fallback-WP-Logo als Icon für den Admin-Bereich benutzt, obwohl es ein Icon für die Website selbst gibt. Das macht in gewisser Weise fast noch Sinn, damit der WP-Admin-Bereich erkenntlich ist in der Liste der Browsertabs.

Liest man das passende Trac-Ticket, erkennt man, dass es um eine Anpassung der Funktionalität geht, ähnlich zur robots.txt. Es geht darum, dass bei einer fehlenden Datei favicon.ico kein 404-Fehler zurückgeliefert wird (ein Performance-Thema) und das hier das Customizer-Site-Icon stattdessen verwendet werden kann. Man fragt sich allerdings, warum hier nicht einfach entschieden wurde, ein leeres Icon auszuliefern und man stattdessen das WP-Logo nutzt. Auch im Trac-Ticket wird das eher nicht diskutiert und so hingenommen.

Bleibt für mich als Nicht-Juristen noch eine lustige rechtliche Frage (Juristen werden mir meine Ausführungen verzeihen bzw. mich gerne berichtigen): WordPress legt sehr viel Wert auf den Schutz des eigenen Markennamen, Logos etc. Domains dürfen das Wort „WordPress“ nicht enthalten, das Logo darf nicht einfach genutzt werden. Das ist einer der Gründe, warum viele Produkte und Unternehmen im WordPress-Umfeld die Abkürzung „WP“ benutzen (z.B. WP-Wartung24 😉 ).

All other WordPress-related businesses or projects can use the WordPress name and logo to refer to and explain their services, but they cannot use them as part of a product, project, service, domain name, or company name and they cannot use them in any way that suggests an affiliation with or endorsement by the WordPress Foundation or the WordPress open source project.

[…]

Similarly, it’s OK to use the WordPress or WordCamp logo as part of a page that describes your products or services, but it is not OK to use it as part of your company or product logo or branding itself. Under no circumstances is it permitted to use WordPress or WordCamp as part of a domain name or top-level domain name.

(https://wordpressfoundation.org/trademark-policy/)

Nun wird das WordPress-Logo aber auf einer unkontrollierbaren Menge von Websites automatisch im Browsertab ausgespielt. Das mag bei einer Katzenzucht noch egal sein, aber eine Webdesign-Agentur (die ggf. sogar mit WordPress arbeitet), kann sich so mit einem WordPress-Logo schmücken und sie haben dafür selbst noch nicht mal etwas getan. Ich hätte also für diese Seite zur Unterstreichung meiner WordPress-Arbeit auch das WP-Logo als Site-Icon stehen lassen können.

Ist das gewollt? Ist das bedacht worden? Ist das rechtlich haltbar? Mache ich mir als Seitenbetreiber (je nach Inhalt der Seite) das Logo zu eigen? Ist das dann noch erlaubt? Kann ich also ein hier ein Vergehen begehen ohne es zu wissen, nur weil mein WordPress neuerdings ein Standard-Icon einblendet?

Für mich hat das erstmal die Konsequenz, dass ich ein neues Geschäftsfeld entdeckt habe und meine Kunden gerne darauf hinweise, wenn bei ihren Websites das Site-Icon fehlt. Wie bei mir war Ihnen bislang meist egal, wenn eine Weltkugel zu sehen war, ein WP-Logo ist in der Regel nicht gewünscht („Damit haben wir doch gar nix zu tun“).

Mich würde eure Meinung dazu interessieren: seht ihr darin ein Problem? Oder überdramatisiere ich komplett? 😉


Über Marc Nilius

Diplom-Informatiker, 20 Jahre IT- und Web-Erfahrung, 5 Jahre intensive WordPress-Erfahrung, Mit-Organisator WordPress Meetup Köln und WordCamp Köln 2016, Wapuu-Fan

2 Kommentare:

  1. Hi Marc,

    zur rechtlichen Frage kann ich nichts sagen, finde die Einführung des WP-Logos als Fallback statt eines leeren Bildes oder ähnlich aber auch ein bisschen komisch. Habe es bei Sites die kein Favicon nutzen daher deaktiviert, beziehungsweise wieder auf einen leeren Fallback geändert.

    Viele Grüße
    Florian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung und Speicherung der eingegebenen personenbezogenen Daten zu. Weitere Informationen dazu finden Sie in der Datenschutzerklärung.